Wie man Kürzel automatisch durch Textbausteine ersetzt

Es gibt manchmal solche Momente der Seeligkeit, in denen ich ein Feature entdecke, das ungemein praktisch und mir dennoch lange Zeit unbekannt war. Eben war mal wieder so ein Moment. Ich bin vorgestern von Postbox auf SparrowMail (kurzes Feature Video) umgestiegen. Zwar noch unter Vorbehalt, aber es sieht so aus, als wenn ich bei SparrowMail bleibe. (Dank IMAP ist der Wechsel des Mailclients ja glücklicherweise keine große Sache mehr.) Jedenfalls verwendete ich bei Postbox eine Erweiterung, mittels derer ich durch Eingabe von Shortcuts beim Verfassen von E-Mails Textbausteine einfügen konnte. Statt Liebe Grüße, Raphael schrieb ich in Postbox einfach lg↩. Oder anstatt Mit freundlichen Grüßen, Raphael Fetzer lediglich mfg↩. In SparrowMail geht das zwar mangels Erweiterungen nicht, aber es gibt in Snow Leopard eine Systemeinstellung, mit der man systemweit Ersetzungen von Kürzeln durch Textbausteine definieren kann. Somit kann man seine Kürzel bspw. beim Verfassen seiner Mails, in Safari oder Things benutzen. Vielleicht ist das für meine informierte Leserschaft ein alter Hut, für mich war es zumindest neu. Ich dachte bisher man bräuchte dafür Dritt-Programme wie TextExpander oder Typinator.

Sprache & Text

Zum Definieren von Ersetzungen wechselt man in die Systemeinstellungen/Sprache & Text und legt dort neue Ersetzungen an, bspw. lg → Liebe Grüße, Raphael. Will man Zeilenumbrüche verwenden, muss man diese an anderer Stelle schreiben (TextEdit bspw.) und dann per Zwischenablage einfügen.

Text-Replacements

Als nächsten Schritt muss man die Programme, in denen man die Textersetzungen verwenden will, einmalig aktivieren. Das hat bei mir am einfachsten funktioniert, indem ich in dem gewünschten Programm in einem Textfeld einen Rechtsklick gemacht und dort unter Ersetzungen (engl. Substitutions) den Eintrag Text ersetzen (engl. Text Replacement) aktiviert habe. Ab dann werden die Kürzel in diesem Programm automatisch durch die angelegten Textersetzungen ersetzt.

Also read...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.